Ruhr-Uni-Bochum

Lukas Plätz

Theoretische Informatik, Fakultät für Informatik, Ruhr-Universität Bochum

Titel des Promotionsprojekts: Algorithmen zum Schutz vor Re-Identifizierung bei der Verlinkung von Daten

Wir befinden uns im digitalen Zeitalter. Personenbezogene Daten sind sowohl zentrales Handelsgut und Grundlage vieler Industrien, aber auch Teil der Persönlichkeit und rechtlich geschützt. Der Zeitgeist mit dem Umgang von Daten befindet sich im ständigen Wandel. So setzte die DSGVO neue Maßstäbe für die Handhabung von personenbezogenen Daten, ließ aber auch viele Fragen ungeklärt. Eine davon ist, wann Daten als anonym gelten können und somit nicht mehr von der DSGVO betroffen sind.

Mit meiner Forschung möchte ich dazu beitragen, dass mehr Daten anonymisiert werden können und somit den Umgang mit ihnen erleichtern, den Nutzen erhalten und die Persönlichkeitsrechte der Datengeber schützen. Einen Schwerpunkt in meiner Arbeit bilden dabei die Geodaten, da diese häufig vorkommen, aber besonders schwer zu anonymisieren sind.

Aber auch das Überprüfen des Schutzes und der Risiken von Anonymisierung stellt einen Aspekt meiner Forschung dar. Dafür arbeiten wir in unserem Forschungstandem mit dem führenden Institut für sozialwissenschaftliche Daten zusammen und setzen bisherige Ansätze wie k-Anonymity und Differential Privacy in den Kontext der Anwendung.

 

Betreut von: Prof. Maike Buchin

E-Mail: lukas.plaetz@ruhr-uni-bochum.de

Sechuman